YOGA FÜR DIE HERZPFLEGE

YOGA FÜR DIE HERZPFLEGE

Dr.Rajesh K. Mishra Ayurveda und Yoga Meister

YOGA FÜR DIE HERZPFLEGE

Einführung

Fast jeder von uns weiß, was Yoga ist. Yogapraxis ist ein ganzheitlicher Ansatz nicht nur für die körperliche Gesundheit, sondern auch für psychologische und spirituelle Aspekte. Yoga ist tief im Hinduismus verwurzelt. Zusätzlich zu seinen spirituellen Aspekten eignet sich Yoga hervorragend für die Aufrechterhaltung einer guten physischen Gesundheit.

Yogische Methoden helfen bei der Linderung von Stress und Angstzuständen. Stress ist ein wichtiger Faktor, der das Risiko eines Herzinfarkts erhöht. Darüber hinaus helfen diese Methoden, den Blutdruck zu normalisieren.  Yoga lehrt uns, uns unserer emotionalen, physischen und mentalen Gesundheit bewusst zu sein und uns auch unserer Umwelt bewusst zu werden. Die physischen Techniken – Asanas des Yoga zusammen mit dem philosophischen Verständnis – helfen einem Menschen, einen besseren Gesundheitszustand zu erreichen

Herz

Der Begriff „Herzkrankheit“ umfasst verschiedene Arten von Herzproblemen. Diese Probleme  reichen von einer einfachen Plaquebildung in Herzgefäßen bis zu bakteriellen Infektionen und Entzündungen. Im Allgemeinen und am häufigsten tritt das Herzproblem aufgrund der Plaquebildung in den Blutgefäßen des Herzens auf, welches die normale Blutversorgung behindert.

Das menschliche Herz versorgt den gesamten Körper und seine eigenen Zellen kontinuierlich mit Blut. Manchmal bilden Cholesterin oder Blutzellen ein Gerinnsel in den Blutgefäßen. Diese Gerinnsel werden als Plaque bezeichnet. Diese verringern den Gefäßdurchmesser und blockieren den normalen Blutfluss. So erlebt eine Person einen Schlaganfall oder den Herzstillstand. Dieser Herzstillstand oder Herzinfarkt kann bei längerer und nicht rechtzeitiger Behandlung zum Tod des Patienten führen.

WAS SAGEN DIE STATISTIKEN?

Herzkrankheiten sind weltweit eine der häufigsten Todesursachen bei Männern und Frauen. In den USA ist jeder vierte Todesfall auf eine Herzerkrankung zurückzuführen. Jedes Jahr erleiden mehr als 735.000 Amerikaner einen Herzstillstand. Die Statik ist unterschiedlich und variiert je nach ethnischer Zugehörigkeit [1]. Etwa 85% der Bevölkerung sind sozialversichert. Deutschland ist eine der am stärksten von Herzerkrankungen betroffenen Nationen und belegt weltweit den achten Platz. Mehr als 310 pro 100.000 Menschen sterben jedes Jahr an Herzerkrankungen [2].

Die Gesundheitsdienstleister haben verschiedene Schritte unternommen, um diese Krankheit zu bekämpfen. Wir sollten uns jedoch mehr des Herzkrankheitsrisikos bewusst sein und wissen, wie es verhindert werden kann. Wie viele andere Krankheiten hängt auch die Herzkrankheit mit unserer Ernährung und unserem Lebensstil zusammen.

Aus diesem Grund ist es besser, proaktiv zu sein und Maßnahmen zu ergreifen, um Herzerkrankungen so viel wie möglich zu vermeiden. Zum Beispiel kann ein gesunder Lebensstil und die Bewegung, insbesondere Yoga Ihnen sehr dabei helfen Ihre Herzgesundheit aufrechtzuerhalten.

In diesem Artikel warden Sie erfahren, was eine Herzerkrankung ist und wie Yoga und andere wichtige Faktoren dazu beitragen können eine gute Herzgesundheit aufrechtzuerhalten.

DIE ZEICHEN UND SYMPTOME EINES HERZINFARKTES

Die Symptome jeder Herzerkrankung sind unterschiedlich. Wenn wir hier jedoch über Herzinfarkte sprechen, sind die Symptome wie folgt:

• Starke Schmerzen in der Brust

• Schmerzen breiten sich auf Arme, Oberbauch, Rücken und Nacken aus.

• Schweres und kurzes Atmen

• Übelkeit und Erbrechen

• Kalter Schweiß

WAS VERURSACHT EINE HERZKRANKHEIT?

Herzkrankheiten oder der Herzinfarkt werden durch folgende allgemeine Faktoren verursacht oder warden diesen zugeschrieben:

• Bluthochdruck (Hypertonie)

• Hoher Cholesterinspiegel im Blut

• Passiver Lebensstil

• Rauchen, Drogen und Alkohol

DIE RISIKOFAKTOREN

Es gibt bestimmte Faktoren, die das Risiko eines Herzinfarkts oder einer anderen Herzerkrankung erhöhen:

• Fettleibigkeit

• Unausgewogene Ernährung (zu viel fettiges und ungesundes Essen)

• Bewegungsmangel und Trägheit

• Alkohol und Drogen

• Alter

• Stress, Depressionen und Angstzustände

• Diabetes (aufgrund eines hohen Blutzuckerspiegels)

BEHANDLUNG ODER VORBEUGUNG?

Neben der „Behandlung“ von Herzerkrankungen können wir noch viel mehr tun, um dies zunächst zu verhindern. Die Behandlung von Herzerkrankungen umfasst bestimmte Medikamente, und eine Operation ist die letzte Option, um die Plaque aus den Herzgefäßen zu entfernen und die Herzfunktion wiedeherzustellen. Wie sie jedoch sagen, ist „Vorbeugen besser als Heilen“. Konzentrieren wir uns auf die möglichen präventativen Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um die Herzkrankheit zu verhindern.

YOGA FÜR HERZPFLEGE

Yoga lehrt uns, uns unserer emotionalen, physischen und mentalen Gesundheit bewusst zu sein und uns auch unserer Umwelt bewusst zu werden. Die physischen Techniken – Asanas des Yoga zusammen mit dem philosophischen Verständnis – helfen einem Menschen, einen besseren Gesundheitszustand zu erreichen.

Yoga übernimmt auch das Konzept der sattvischen Ernährung. Diese Art der Ernährung basiert auf verschiedenen Nüssen, Hülsenfrüchten und saisonalen Früchten usw. Durch die Einhaltung eines gesunden und ausgewogenen Ernährungsplans kann man Herzkrankheiten weitgehend vorbeugen [3]. Eine große Anzahl von Studien legt nahe, dass Yoga signifikante Vorteile für die kardiovaskuläre Gesundheit hat (kardiovaskulär: bezogen auf Herz und Gefäße).

“In den letzten 5 Jahren hat sich so viel getan, dass jetzt eine große Anzahl von Medizinern die vorteilhaften Aspekte von Yoga für die Herzgesundheit anerkennen. “

– sagt Hugh Calkins, M. D. bei John Hopkins

I. Yoga – eine geistige Aktivität

Yoga beinhaltet eine Reihe von Körperhaltungen (Asana) und Atemübungen (Pranayama), die die Kraft und Beweglichkeit verbessern, eine emotionale Bivalenz entwickeln und die Nerven entspannen. Es gibt verschiedene Formate wie Hatha Yoga, Raja Yoga, Ashtanga Yoga und viele andere, die verschiedene Aspekte des Stressabbaus hervorheben, um emotionale Übereinstimmung und Meditation zu erzeugen, den Geist zu klären und Stress abzubauen.

II. YOGA, UM STRESS ZU ERLEBEN

Stress und Angst sind die Hauptursachen für Herzerkrankungen. Stress löst physische Effekte aus, gefolgt von der Freisetzung der Stresshormone Adrenalin und Cortisol. Diese Hormone verengen die Arterien und erhöhen den Blutdruck. Das Ergebnis? Herzstillstand oder Schlaganfall. Yogische Techniken konzentrieren sich darauf, diesen Stress abzubauen und dadurch das Risiko von Herzerkrankungen zu verringern.

III. YOGA EIN GROSSER HERZENSCHÜTZER

Zusätzlich zum Stressabbau helfen Yogatechniken, den Cholesterin- und Blutzuckerspiegel zu senken und einen normalen Blutdruckwert aufrechtzuerhalten. Mehrere Studien belegen, dass dieses yogische Potential den Blutdruck senkt. Eine der Studien legt nahe, dass langsames Yoga mindestens zweimal pro Woche zur Verbesserung der arteriellen Blockade wirksam ist.

IV. Yoga als körperliche Übung

Die am Yoga beteiligten Asanas sind nützlich, um die Muskelkraft und -flexibilität zu verbessern. Die aeroben (Atmungs-) Übungen sind wichtig, um einen normalen Herzschlag und Blutfluss aufrechtzuerhalten. Ein träger Lebensstil trägt als großer Risikofaktor für Herzerkrankungen bei. Das Üben von Yoga und seinen körperlichen Übungen ist daher gut für das Herz und die allgemeine Gesundheit [5]. Yoga ist ein Weg, Körper, Geist und Seele zu verjüngen. Die Vorteile liegen auf der Hand, wenn Sie regelmäßig Yoga praktizieren.

1. YOGIC ASANAS FÜR HERZGESUNDHEIT

Die Yogasutras von Patanjali definieren Yogasana als „Sthiram sukham aasanam“, Dies bedeutet „die bequeme und stabile Position“. Yogasana bedeutet also, in einem beruhigenden und entspannten Zustand zu sitzen und Asana und Pranayama auszuführen. Yogasana verbessert und reguliert die gleichmäßige Atmung und verbessert den Stoffwechsel. Somit wirkt sich Yogasana effektiv auf die körperliche Gesundheit eines Praktizierenden aus. Hier sind einige nützliche Asanas für die Herzgesundheit:

Tadasana: Yoga für die Herzpflege

I. Tadasana (Palmhaltung):

Diese Yoga-Asana hilft, den emotionalen Geisteszustand zu beruhigen und auszugleichen. Diese sehr stresslösende Wirkung der Baumhaltung hilft, die Herzschlagfrequenz aufrechtzuerhalten und somit für die Herzgesundheit nützlich zu sein.

Trikonasana: Yoga für die Herzpflege

II. Trikonasana (Dreieckspose):

Diese Yoga-Haltung ist bedeutend und einzigartig für die Herzgesundheit. Das Üben dieser Asana ist herzöffnend und eine wichtige Herz-Kreislauf-Übung. Tiefes rhythmisches Atmen erweitert die Brust und steigert die Ausdauer.

III. Utkatasana (Stuhlhaltung):

Diese Yoga Asanas erhöhen den Herzschlag und die Atemfrequenz. Beide Faktoren verbessern die Ausdauer des Herzens.

Marjarisana: Yoga für die Herzpflege

IV. Marjariasana (Katzenhaltung):

Diese Yoga-Asana wird in der Regel nach der Stuhlhaltung durchgeführt. Dies ist effektiv und bringt Ruhe und reguliert die Herzfrequenz, wodurch sie weicher, flexibler und rhythmischer wird.

V. Sarvangasana (Schulterstand):

Das Üben dieser Yoga-Asana hilft, sich entspannt zu fühlen, das Brustvolumen zu vergrößern und Raum zu schaffen. Darüber hinaus aktiviert es das parasympathische Nervensystem, das für entspannte Zustände ausgelegt ist. So hilft Ihnen diese Asana, sich entspannt zu fühlen, sich zu erholen und die Körperenergie wiederzubeleben.

2. PRANAYAMA

Pranayama bedeutet die Erweiterung von Prana / Vitalkraft / Lebenskraft. Atmen ist ein Werkzeug für Pranayama. Es berücksichtigt tiefes Atmen und ist sowohl für die erste Genesung eines Herzpatienten als auch für die anschließende Rehabilitations- und Verjüngungsphase von Bedeutung. Die Atmung sollte entspannt und tief sein, um die Nerven und die Herzfrequenz zu stabilisieren. Und es sollte neutral und ruhig sein. Das Pranayama-Training verbessert die Herzfunktion, verbessert die Sauerstoffretention und hilft, den Schaden zu reparieren, und verleiht ihm mentale Stabilität. Die Vorteile der regelmäßigen Pranayam-Praxis sind:

• Verbessern Sie die Durchblutung

• Bessere Verdauung

• Metallstabilität

• Entspannung

• Verjüngung der Herzfunktion

3. YOGA NIDRA

Yoga Nidra ist der Zustand der völligen Entspannung, in dem Sie sich des inneren Bewusstseins zunehmend bewusst werden. Dies ist eine recht geführte Vermittlung. Regelmäßiges Üben von Yoga Nidra verbessert die endokrine Funktion. Dies erhöht das endogene Dopamin im Gehirn. Die Freisetzung von Dopamin führt zu einem entspannten Gemütszustand. Es verbessert den Herzschlag und die Durchblutung aller Teile des Gehirns. Dadurch werden Verspannungen abgebaut und emotionale Stabilität gebracht. Diese Entspannung und emotionale Stabilität sorgt für eine stabile Herzfunktion.

Dr. Richard Millar, der Pionier des Yoga als Therapie, hat Yoga Nidra zur Rehabilitation von Schmerzsoldaten eingesetzt. Er arbeitete an Yoga Nidra, um den Soldaten bei der Bewältigung der Posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) nach ihrer Rückkehr aus den Kriegsgebieten zu helfen. Basierend auf der Wirksamkeit von Yoga Nidra aus psychologischer Sicht wird Yoga Nidra heute in den USA als komplementäre Alternativmedizin (CAM) zur Behandlung chronischer Schmerzen angesehen [6]. Somit können wir schlussfolgern, dass Yoga Nidra zur Linderung von psychischem Stress und zur Vorbeugung von Herzerkrankungen wirksam ist.

WAS SAGT DIE FORSCHUNG?

Laut dem CDC (Center of Disease Control and Prevention) betraten im Jahr 2017 14,3% der erwachsenen US-Bevölkerung die Yogamatte [4]. Eine große Anzahl von Studien enthüllt und erkennt die potenziellen Vorteile von Yoga für die Vorbeugung von Herzgesundheit. Dies ist wahrscheinlich auf die stressabbauenden Wirkungen von Yogatechniken zurückzuführen.

Physische Techniken, Atemübungen und Mediation zum Stressabbau sind wichtig, um die Herzkrankheit zu verhindern. Eine im European Journal of Preventive Cardiology veröffentlichte Studie legt nahe, dass Yoga das Risiko von Herzerkrankungen im Vergleich zu körperlichen Aktivitäten erheblich senkt. Eine der Studien, die durchgeführt wurden, um die Wirksamkeit von Yoga bei Herz-Kreislauf- und Lungenerkrankungen zu bewerten fand heraus, dass Yoga die Ruheherzfrequenz (4,16%), den systolischen (2,26%), den diastolischen (1,49%) und den mittleren arteriellen Blutdruck (2,37%) im Vergleich zu denjenigen, die kein Yoga durchführten, wirksam senkte [4].

EINIGE WEITERE TIPPS FÜR GESUNDE HERZEN

Es gibt einige Risikofaktoren, die Sie nicht kontrollieren können, wie Alter und genetische Faktoren. Andererseits sind viele davon handhabbar und können verhindert werden. Die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils ist ein Schlüssel zur Vorbeugung von Herzerkrankungen und vielen anderen. Hier sind einige davon:

I. Halten Sie einen gesunden Blutdruck und einen gesunden Cholesterinspiegel aufrecht

Zunächst müssen Sie sich des normalen Blutdrucks und des Cholesterinspiegels im Blut bewusst sein. Der normale Blutdruck beträgt 120/80 mm Hg. Der Cholesterinspiegel kann variieren. Denken Sie daran, dass ein hoher Blutdruck oder hoher Cholesterinspiegel für Sie ein hohes Risiko bedeutet, an einer Herzerkrankung zu erkranken.

II. Mit Stress und Angstgefühlen umgehen

Wir leben in einer schnellen Welt. Der Versuch, Schritt zu halten, stress und bedrückt uns, da wir keine Zeit für uns selbst haben. Um ein gesundes Herz und einen gesunden Körper zu haben, ist es sehr wichtig, mit diesem Stress umzugehen. Yoga ist der Weg, ein Teil einer Asana oder einer Atemübung zu sein, bei der man sich tatsächlich Zeit nimmt und sich von der emotionalen Achterbahnfahrt und dem Stress erholt. Probieren Sie auch andere Möglichkeiten aus, um den Stress loszuwerden, z. B. Ausflüge, Bewegung, Sport usw.

III. Eine gesunde ausgewogene Ernährung

Wie bereits erwähnt, liegt der Schwerpunkt der Yogapraxis auf der sattvischen Ernährung. Ebenso ist es der Schlüssel für einen gesunden Körper und ein gesundes Herz eine ausgewogene Ernährung zu haben. Lebensmittel, die reich an ungesättigten Fettsäuren und Salzen sind, sind keine gute Wahl. Diese Arten von Lebensmitteln erhöhen das Risiko von Herzerkrankungen, da sie den Blutdruck und den Choleysrlolspiegel im Blut erhöhen. Versuchen Sie also, einen natürlicheren und vollständigeren Ernährungsplan zu wählen.

IV. Ein insgesamt gesunder Lebensstil

Wenn Sie das Risiko von Herzerkrankungen wirklich in den Griff bekommen und senken möchten, entscheiden Sie sich für einen gesunden Lebensstil. Eine ausgewogene Ernährung und tägliche Routineübungen von 30 bis 60 Minuten sind der Schlüssel zur Gesundheit des Herzens. Vermeiden Sie koffeinhaltige Getränke, da diese den Herzschlag erhöhen. Gleiches gilt für Rauchen, Alkohol und Drogen. Nikotin in Zigaretten zieht die Blutgefäße zusammen und beeinträchtigt die Sauerstoffversorgung der Körperzellen.

ZUSAMMENFASSUNG

Das Üben von Yoga und die Entscheidung für einen gesunden Lebensstil sind wichtig, um das Risiko von Herzerkrankungen zu verringern, obwohl diese nicht vollständig vermieden werden können. Yoga ist ohne Zweifel ein ganzheitlicher Ansatz, der uns zu einem gesunden Leben führt. Das routinemäßige Durchführen von Yoga ist einer der kleinen Schritte, die wir unternehmen können, um Risiken zu verhindern und in hohem Maße zu senken. Fangen Sie also gleich an. Nehmen Sie sich Zeit für sich selbst. Seien Sie sich bewusst, was Sie für ein gesundes Herz tun können und was Sie vermeiden sollten. Einfach, weil es gut zu wissen ist!

REFERENZEN:

1.         https://www.cdc.gov/heartdisease/facts.htm

2.         https://www.thelocal.de/20150617/germany-among-worst-countries-for-heart-disease

3.         Watts, A. W., Rydell, S. A., Eisenberg, M. E., Laska, M. N., & Neumark-Sztainer, D. (2018). Yoga’s potential for promoting healthy eating and physical activity behaviours among young adults: a mixed-methods study. The international journal of behavioural nutrition and physical activity, 15(1), 42. doi:10.1186/s12966-018-0674-4

4.         https://www.vox.com/2018/11/8/18073422/yoga-meditation-apps-health-anxiety-cdc

5.         Divya, T. S., Vijayalakshmi, M. T., Mini, K., Asish, K., Pushpalatha, M., & Suresh, V. (2017). Cardiopulmonary and Metabolic Effects of Yoga in Healthy Volunteers. International journal of yoga, 10(3), 115–120. doi:10.4103/0973-6131.186162

6.         Major (Dr.) Nisha Money (2009). „Yoga Nidra (iRest): A „New Twist“ on Treatment for Post Traumatic Stress Disorder (Part I)“ (PDF). 5 (4 Winter 2009): 12–13. Archived from the original (PDF) on July 19, 2011. Retrieved 2010-12-22.

Dr. Rajesh Mishra

Dr. Rajesh K. Mishra Mit seinem tiefgreifenden Gespür für alle physischen, mentalen, psychischen und spirituellen Aspekte von Yoga und Ayurveda leitet und hilft Dr. Mishra tausenden von Menschen auf der ganzen Welt indem er sie zu einem gesunden, ruhigen und erfreulichen Leben führt. Dr. Mishra unterrichtet und verbreitet seit über 20 Jahren die wahrste und reinste Form von Ayurveda und Yoga auf der ganzen Welt. Er verfügt über eine formale Ausbildung und umfassende Kenntnisse in Anatomie, Physiologie, Biochemie und Psychologie. Er hat einen Abschluss in Physik, einen M.Sc. in Ökologie & Umwelt und promovierte in Yoga & Ökologie an der CMJ Universität. Zudem hat er einen Master of Science in Yoga Psychologie(Ein Jahr) von Bihar Yoga Bharti. Er erkennt die unglaublichen Vorteile von Yoga und Ayurveda für ein gesundes Leben und die Aufrechterhaltung der körperlichen, geistigen und psychischen Probleme. Die Menschen sind fasziniert von den bahnbrechenden Unterrichtstechniken von Dr. Mishra und der Art und Weise, wie er die alten yogischen und ayurvedische Weisheiten mit fortgeschrittenen Wissenschaften verbindet.

Leave a Reply