Yoga für den Sommer

Yoga für den Sommer

YOGA FÜR DEN SOMMER

In der Sommersaison dreht sich alles um Licht und Wärme, Sonnenstrahlen und Energie. Die saisonale Verschiebung ist mit dem Auf und Ab des Innerens und des Stoffwechsels des Körpers verbunden.

Obwohl sich unser Körper auf natürliche Weise an diese saisonalen Veränderungen anpasst, ist es noch besser, einige einfache Änderungen in Ihre Routine zu integrieren um mit sich selbst zu harmonisieren und ein Gleichgewicht herzustellen.

Auf diese Weise können Sie sich besser mit der Jahreszeit verbinden und einen gesunden, lebendigen und energiegeladenen Sommer genießen.

Das Gesamtklima in Deutschland ist mäßig kontinental. Die Winter sind kalt mit durchschnittlichen Tagestemperaturen um 0 ° C. Der Sommer ist warm und die Höchsttemperaturen steigen im Juli und August auf 30 ° C.

Sommer in Bremen

Aufgrund des Einflusses des Atlantischen Ozeans ist das nördlichste Gebiet Deutschlandswie Bremen etwas milder, aber auch regnerischer und windiger. Obwohl der Sommer nicht extremst heiss ist, ist es dennoch eine andere und wärmere Jahreszeit.

Die Frage ist, wie wir uns auf die Sommersaison vorbereiten können, damit wir den maximalen Nutzen dieser Jahreszeit erzielen, um unseren Körper wiederzubeleben und zu stärken.

Der ganzheitliche Ansatz des Yoga hilft Ihnen dabei, eine gesunde sommerfreundliche Routine und Praxis zu entwickeln, um im Vergleich zu äußeren heißen Sommertagen eine kühle und ruhige innere Körperumgebung aufrechtzuerhalten.

Ayurveda für Sommer

    • Sommer ist Pitta-Saison!

Ayurveda – die Wissenschaft der Gesundheit – legt nahe, dass Pitta-Dosha in der Sommersaison den Körper dominiert.

Doshas sind biologische Energiekanäle, die im gesamten menschlichen Körper vorhanden sind und eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der individuellen Konstitution spielen. Von den drei Energiekanälen Vata, Pitta und Kapha dominiert Pitta in der Sommersaison.

Pitta Dosha wird überwiegend von der Sonnenkraft angetrieben. Während der sonnigen und heißen Sommermonate ist es daher wichtig, das natürliche Pitta in unserem Körper zu befrieden, um zu verhindern, dass ein heißes, feuriges Außenklima mit einer ähnlicher innerer Körperenergie zusammentrifft.

Kurz gesagt, ein guter Gegenpol für das sonnige Wetter ist die Einführung von Kühlaktivitäten und der Verzehr von Lebensmitteln, die Ihr System nähren und zur Steigerung Ihres Energieniveaus beitragen, damit Sie die einzigartigen Geschenke, die der Sommer zu bieten hat genießen können.

    • Der Einfluss der Sommersaison auf den menschlichen Körper und Yoga

Wie während allen anderen Jahreszeiten bringt der Sommer gewisse Veränderungen in den Körperzyklen und im Stoffwechsel mit sich.

Die heißen Temperaturen an Sommertagen wirken sich auch auf das Schlafmuster und den Apatit aus. Eine durchschnittliche Person verbraucht ungefähr ein Drittel ihres Lebens mit Schlafen. Ausreichender Schlaf ist günstig für die körperliche Stärke, die Gehirnfunktion und die Gesamtproduktivität des menschlichen Körpers.

Im Sommer verursacht die heiße Temperatur oft thermische Beschwerden für unseren Körper. Darüber hinaus unterdrückt dies den Appetit.

Der thermoregulatorische Mechanismus des Körpers sowie die Regulierung der Nahrungsaufnahme werden bei heißen Temperaturen beeinflusst, um Hyperthermie zu verhindern. Aufgrund von Schlafstörungen und Appetitlosigkeit leiden viele von uns an heißen Sommertagen unter allgemeinen Beschwerden und Müdigkeit. [1]

Die Studie zeigt, dass Erwachsene, die regelmäßig Yoga praktizieren, insgesamt eine bessere Schlafqualität haben und sich morgens ausgeruhter und energischer fühlen.

Yoga beinhaltet körperliche Bewegung – Asana, welches unsere Körpermuskeln dehnt und entspannt und zu erheblichen körperlichen und geistigen Anstrengungen führt, führt zu einem besseren und tiefen Schlaf und einer geringeren Schlaflatenz.

Darüber hinaus sind Yoga-Atemübungen – Pranayama – wirksam, um Schlafstörungen wie Schnarchen loszuwerden. Atemübungen stärken die Muskeln der oberen Atemwege, was zu weniger Schlafstörungen führt. [2]

Eine im International Journal of Clinical and Experimental Medicine veröffentlichte Studie bestätigt die Wirksamkeit von Hochtemperatur-Yoga-Aerobic. Solche körperlichen Aktivitäten bei heißen Temperaturen verbessern den Stoffwechsel des Körpers und verbrauchen zusätzliches Fett, was zu einer gesunden und gesunden körperlichen Verfassung führt.

Muskeldehnung und tiefes Atmen fördern die Vitalkapazität der Lunge, verbessern die Ventilationsrate der Alveolen und lindern die allgemeinen Atembeschwerden. Yogische Praktiken haben bemerkenswerte Auswirkungen auf die Verbesserung der körperlichen und geistigen Gesundheit. [3]

    • Ein energiegeladener und erfrischender Sommer – so geht’s!

Um die Sommerzeit zu genießen, sollte Ihr Hauptaugenmerk darauf liegen, ihr Pitta im Gleichgewicht zu halten. Sie können sich kühlen,  die Sommerintensität durch Entspannung mildern und Ihre Energie erden, indem sie sommerfreundliche Yoga-Praktiken (Asana und Pranayama) und ayurvedische Übungen druchführen.

Hier sind die fünf wichtigsten Yoga-Asanas (körperliche Bewegung), um das Pitta-Ungleichgewicht zu beruhigen und das Gleichgewicht in Ihrem Körper zu fördern:

Effektive Yoga Asana für die Sommersaison

    1. Padotthanasana (Pose mit erhobenen Beinen)

Dieses Yoga-Asana stärkt die Bauchmuskeln, das Verdauungssystem und die Beckenmuskulatur. Es massiert die Organe und wirkt bei Prolaps Korrektur.

Übung:

    • Legen Sie sich auf den Rücken mit den Handflächen flach auf den Boden.

    • Atmen Sie tief ein und heben Sie Ihr rechtes Bein so hoch wie es noch bequem ist. Halten Sie es gerade und den Fuß entspannt.

    • Halten Sie Ihr linkes Bein gerade und auf dem Boden.

    • Halten Sie diese Position für 3 bis 5 Sekunden und halten Sie dabei den Atem an.

    • Atmen Sie langsam aus und bringen Sie Ihr Bein wieder auf den Boden.

    • Dies macht eine Runde aus.

    • Führen Sie die Übung 5-10 Mal mit beiden Beinen durch.

    • Versuchen Sie, Ihre Atmung mit dem Strecken des Beins zu synchronisieren.

Nachteil: Diese Asana ist nicht für Patienten mit hohem Blutdruck und schweren Rückenerkrankungen wie Ischias, Bandscheibenvorfall usw. geeignet.

    2. Naukasana (Bootspose)

Naukasana stimuliert die Körpersysteme; Muskel-, Verdauungs-, Nerven- und Hormonsysteme und strafft alle Organe. Dieses Asana ist wirksam, um Lethargie und nervöse Spannungen loszuwerden. Es bringt tiefe Entspannung und stellt sofort Ihre Frische wieder her.

Übung

    • Legen Sie sich in die Ausgangsposition. Schließen Sie Ihre Augen. Atmen Sie tief ein.

    • Halten Sie Ihren Atem an und heben Sie die Beine, Arme, Schultern, den Kopf und den Rumpf nicht mehr als 15 cm über dem Boden.

    • Versuchen Sie, den Körper auf dem Gesäß auszugleichen und die Wirbelsäule gerade zu halten.

    • Halten Sie Ihre Arme auf gleicher Höhe und in einer Linie mit den Zehen, während die Hände mit den Handflächen nach unten geöffnet sein sollten.

    • Versuchen Sie, die Endposition beizubehalten und den Atem anzuhalten. Zählen Sie mental bis  5.

    • Atmen Sie aus und kehren Sie langsam in die Ausgangsposition zurück.

  • Dies macht eine Runde aus. Führen Sie diese 5 Mal aus. Entspannen Sie sich nach jeder Runde in Shavasana.

Nachteil: Wie bei Padotthanasana (Pose mit erhobenen Beinen).

    3. Bandha Hasta Utthanasana (Geschlossene Hand Hebungs Pose)

Diese Asana ist wirksam, um Ihre Gelenksteifheit zu beheben, da sie runde Schultern und den oberen Rücken korrigiert. Tiefes synchronisiertes Atmen verbessert die Atmungskapazität, was wiederum das Herz positiv beeinflusst und die Durchblutung verbessert. Sowohl das Gehirn als auch der ganze Körper erhalten eine zusätzliche Sauerstoffversorgung.

Übung

    • Stellen Sie sich gerade hin, mit den Füßen zusammen und den Arme an den Seiten. Entspannen Sie sich und gleichen Sie Ihr Körpergewicht gleichmäßig auf beiden Füßen aus.

    • Atmen Sie tief ein. Kreuzen Sie Ihre Handgelenke vor dem Körper und heben Sie die Arme allmählich über den Kopf. Beugen Sie gleichzeitig den Kopf leicht nach hinten, damit Sie zu ihren Händen aufblicken können.

    • Atmen Sie aus und strecken Sie die Arme seitlich aus, so dass auf Schulterhöhe eine gerade Linie entsteht.

    • Behalten Sie diese Position bei und kehren Sie die Bewegung schrittweise um.

   • Kreuzen Sie die Handgelenke über dem Kopf erneut und senken Sie die Arme gerade nach unten, so dass sie sich wieder in der Ausgangsposition befinden.

    • Dies macht eine Runde aus. Führen Sie diese bis zu 10 Mal aus.

    4. Gomukhasana (Kuhgesichtspose)

Gomukhasana ist eine ausgezeichnete Praxis zur Entspannung. Das routinemäßige Üben a 10 Minuten ist wirksam, um Müdigkeit, Anspannung und Angstzustände zu lindern. Dieses Asana lindert auch Rückenschmerzen, Ischias und allgemeine Steifheit in Nacken und Schultern. Darüber hinaus steigert es die Körperenergie, öffnet den Brustbereich und verbessert die Körperhaltung. Auch gut zur Linderung von Beinkrämpfen.

Übung

    • Setzen Sie sich in Dhyana Veerasana (Meditationshaltung). Ihr rechtes Knie befindet sich direkt über dem linken Knie.

    • Der rechte Arm sollte zur Seite gestreckt und hinter dem Rücken gefaltet werden.

    • Strecken Sie den rechten Arm über Ihren Kopf und falten Sie ihn dann über die rechte Schulter.

    • Auf diese Weise berührt der linke Handrücken die Wirbelsäule, während die rechte Handfläche an der Wirbelsäule anliegt. Versuchen Sie, beide Hände hinter dem Rücken zu fassen.

    • Bringen Sie dann den erhobenen Ellbogen hinter den Kopf. Der Kopf drückt gegen die Innenseite des erhobenen Arms.

    • Achten Sie darauf, dass Ihre Wirbelsäule gerade ist und der Kopf nach hinten geneigt ist. Halten Sie die Augen geschlossen.

    • Halten Sie diese Position mindestens 2 Minuten lang.

   • Gehen Sie langsam in die entspannte Position zurück, strecken Sie die Beine und wiederholen Sie die gleiche Übung mit dem linken Knie oben und dem linken Arm über der linken Schulter.

    • Führen Sie diese bis zu 5 Mal aus.

    5. Tadasana (Palmenhaltung)

Dies ist eine ausgezeichnete Übung, um Ihr körperliches und geistiges Gleichgewicht zu entwickeln. Es streckt die Wirbelsäule und beseitigt Verstopfungen der Spinalnerven. Diese Asana ist für junge Teenager gleichermaßen wirksam, um die Körpergröße zu erhöhen, da sie die Muskeln und Bänder streckt und die Knochenentwicklung verbessert. Es kann zudem in der frühen Schwangerschaft praktiziert werden, um die Bauchmuskeln und Nerven zu straffen.

Übung

    • Stellen Sie sich still hin mit Ihren Armen neben dem Körper und Ihren Füße 10 cm auseinander. Stellen Sie sicher, dass Ihr Gewicht auf beiden Füßen gleichmäßig verteilt ist.

    • Heben Sie Ihre Arme über den Kopf, verschränken Sie die Finger und legen Sie Ihre Hände über den Kopf, z. B. mit den Handflächen nach oben.

    • Fixieren Sie Ihre Augen an einem Punkt an der Wand, der etwas über der Höhe des Kopfes liegt. Halten Sie Ihre Augen während der gesamten Übung fest.

    • Atmen Sie tief ein und strecken Sie Ihre Arme, Schultern und Brust nach oben.

    • Heben Sie die Fersen an; halten Sie Ihr Gewicht auf den Zehen.

  • Dehnen Sie den gesamten Körper, ohne das Gleichgewicht zu verlieren oder die Füße zu bewegen. Sie werden nach und nach lernen, Ihr Gleichgewicht zu halten.

    • Halten Sie den Atem an und halten Sie diese Position einige Sekunden lang aufrecht.

  • Atmen Sie langsam aus und kehren Sie die Schritteum, um zur ursprünglichen Position zurückzukehren.

    • Dies macht eine Runde aus. Machen Sie zwischen jeder Runde eine Pause und führen Sie die Übung 5-10 Mal aus.

Nachteil: Nicht geeignet für Personen mit Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Schwindel und niedrigem Blutdruck.

Pranayama

• Abkühlen der Pranayama-Atempraktiken

Sheetali und Sitakari Yoga Pranayama sind traditionelle Atemübungen, von denen angenommen wird, dass sie dem Körper „kühlende“ Effekte verleihen. Bei beiden technischen Fragen geht es eher um das Atmen durch den Mund als um die Nase. Die Studie legt nahe, dass während dieser Pranayama der Sauerstoffverbrauch um etwa 9% ansteigt. Die Kohlendioxid-Eliminationsrate ist während dieser Pranayama im Vergleich zur Kontrollgruppe ebenfalls erhöht. [4]

1. Sheetali Pranayama

(Sanskrit Sheetali: Kalt)

    • Setzen Sie sich mit geschlossenen Augen in eine bequeme Position.

    • Rollen Sie die Seiten Ihrer Zunge zueinander, so dass ein Schlauch entsteht. Strecken Sie Ihre Zunge aus dem Mund.

    • Atmen Sie durch Ihre gerollte Zunge ein. Ziehen Sie nach dem Einatmen die Zunge hinein und schließen Sie den Mund.

    • Erleben Sie das Saugen beim Einatmen. Sie werden einen kühlenen Effekt auf der Zunge und am Mund spüren.

    • Atmen Sie durch die Nase aus.

    • Dies macht eine Runde. Üben Sie dies am Anfang 5-10 Runden.

    2. Sheetkari Pranayama

(Sanskrit Sheetkari: Zischen Atem)

  • Setzen Sie sich in einer entspannter Position mit geschlossenen Augen und leicht zusammengebissenen Zähnen hin. Halten Sie Ihre Zunge flach oder gefaltet gegen Ihren weichen Gaumen.

    • Atmen Sie tief und langsam durch die Zähne ein. Dies wird ein zischendes Geräusch machen.

    • Halten Sie einige Sekunden lang den Atem an.

    • Atmen Sie Stück für Stück eingeschränkt durch die Nase aus.

    • Dies macht eine Übungsrunde. Wiederholen Sie dies nun einige Male.

Ayurveda-Tipps für einen energiegeladenen und erfrischenden Sommer!

Nahrung ist ein wesentlicher Bestandteil, um den Körper auszugleichen, da sie Ihre Anstrengungen von innen nach außen metabolisiert. Um das Pitta-Dosha auszugleichen, wählen Sie im Sommer leichte und erfrischende Lebensmittel:

    • Essen Sie Gemüse und Obst mit hohem Wassergehalt: Melonen, Gurken und Blattgemüse.

  • Bleiben Sie während der Sommermonate hydriert. Trinken Sie viel elektrolytverstärktes Wasser. Zum Beispiel ist Kokoswasser sehr kühlend für den Körper und ist auch sogleich ein Abführmittel.

  • Verwenden Sie mehr Kräuter, die das Pitta-Dosha reduzieren wie z.B. Minze, Fenchel, Koriander, Kreuzkümmel, usw.

    • Vermeiden Sie schweres, frittiertes Essen und zu viele Gewürze, da diese schwer verdaulich sind.

    • Zusammenfassung

Obwohl sich der menschliche Körper auf natürliche Weise mit seinen Stoffwechselwegen und -zyklen an die jahreszeitlichen Veränderungen anpasst, ist es besser, zudem noch eine sommerfreundliche Routine zu wählen.

Wenn Sie Yoga-Techniken oder ayurvedische Tipps in den Tagesablauf aufnehmen, können Sie Ihren Körper leichter an die heißen Sommertemperaturen anpassen.

Diese Mind-Body-Ansätze haben nachweislich zahlreiche gesundheitliche Vorteile. Kurz gesagt, Yoga und Ayurveda sind die Schlüssel, um einen erfrischenden und belebenden Sommer zu genießen und Ihre körperliche und geistige Gesundheit zu verbessern.

Literatur:

  1. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6351950/
  2. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3667430/
  3. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4307564/
  4. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6977599/

Mit freundlicher Genehmigung von: Chanchal D., Sherish A, Kathy M und Google Image

Dr. Rajesh Mishra

Dr. Rajesh K. Mishra Mit seinem tiefgreifenden Gespür für alle physischen, mentalen, psychischen und spirituellen Aspekte von Yoga und Ayurveda leitet und hilft Dr. Mishra tausenden von Menschen auf der ganzen Welt indem er sie zu einem gesunden, ruhigen und erfreulichen Leben führt. Dr. Mishra unterrichtet und verbreitet seit über 20 Jahren die wahrste und reinste Form von Ayurveda und Yoga auf der ganzen Welt. Er verfügt über eine formale Ausbildung und umfassende Kenntnisse in Anatomie, Physiologie, Biochemie und Psychologie. Er hat einen Abschluss in Physik, einen M.Sc. in Ökologie & Umwelt und promovierte in Yoga & Ökologie an der CMJ Universität. Zudem hat er einen Master of Science in Yoga Psychologie(Ein Jahr) von Bihar Yoga Bharti. Er erkennt die unglaublichen Vorteile von Yoga und Ayurveda für ein gesundes Leben und die Aufrechterhaltung der körperlichen, geistigen und psychischen Probleme. Die Menschen sind fasziniert von den bahnbrechenden Unterrichtstechniken von Dr. Mishra und der Art und Weise, wie er die alten yogischen und ayurvedische Weisheiten mit fortgeschrittenen Wissenschaften verbindet.

Leave a Reply